Darstellung

Herstellung von Arbeitsblättern zum fächerübergreifenden Sachunterricht in der Grundschule. Begleitung von „Keltenprojekten“ in den Schulen.

Hintergrund

Sensibilisierung für Archäologie beginnt bei Kindern und Jugendlichen, damit sie als Erwachsene Verantwortung für ihr kulturelles Erbe übernehmen können. Im Lehrplan der Länder stehen „Heimatkunde“ und „Kelten/Römer“ in den Klassen 3-5 auf dem Lehrplan. Deshalb setzt unsere Vermittlungsarbeit in diesen Klassenstufen an. Dabei verwendet unser Verein in erster Linie die regionalen Funde aus dem Keltenland und stellt sie in ihren geschichtlichen Zusammenhang. Gemeinsam mit Schülern und Lehrern besuchen unsere Mitglieder beispielsweise bei Klassenausflügen die lokalen Denkmäler, damit die Schüler sie vor Ort kennen lernen und somit eine direkte Beziehung zu ihnen aufbauen können.

Realisierung

  • Durchführung von Lehrerfortbildungen (z.B. gemeinsam mit ILF / LPM Saarbrücken)
  • Erstellung von Arbeitsmaterialien für den Unterricht
  • Schaffung und Bereitstellung einer „Keltenkiste“ für den Unterricht
  • Begleitung von Schulprojekten

Kompetenzen

Pädagogen, Archäologen und Künstler erstellen gemeinsam die Unterrichtsmaterialien. Dabei liegt der Schwerpunkt der vermittelten Inhalte auf der regionalen Archäologie. Die Keltengruppe, dabei insbesondere die Handwerker aus der Gruppe, stellen authentische Artefakte für die Keltenkiste her.

Beispiele

  • Ganztägige Seminare für Lehrer (Lehrerfortbildung)
  • Materialen für den Unterricht
  • Betreuung von Keltenprojekten in der Schule