Beachten Sie bitte die aktuellen Covid-Bestimmungen

Aktueller Programmflyer des Keltenparks Otzenhausen

 
Samstag 5. Juni Belebung im Keltendorf
 
Unsere Vereinsmitglieder beleben am Samstag das Keltendorf und führen antikes Handwerk vor. Gerne berichten sie den Besuchern aus der Lebenswelt der Kelten und beantworten ihre Fragen.
 
Für Getränke ist gesorgt. Wir haben frischen Römerwein (Mulsum) und Kelten-Met.
 
Hinweis: Für die Akteure gilt ebenfalls der Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis.
 
Uhrzeit: 10:00-18:00 Uhr
Eintritt frei – Spenden sind willkommen
 
 

Keltenpark Otzenhausen wieder geöffnet

Am kommenden Samstag, den 5. Juni öffnet der Keltenpark zum ersten Mal in diesem Jahr seine Tore.
Wegen des Baustellenbetriebs für das Nationalparktor-Besucherzentrum hat der Park geänderte Öffnungszeiten:
Samstags und sonn- & feiertags von 10:00-18:00 Uhr
(Änderungen wegen besonderen Baustellenmaßnahmen vorbehalten)
 
Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen!
 
Das Jahresprogramm können Sie hier runterladen:
 
Auf der Website www.keltenpark-otzenhausen sowie unter Facebook finden Sie aktuelle Infos. https://www.keltenpark-otzenhausen.de/keltendorf/oeffnungszeiten/
 
Achtung: Die derzeitigen Corona-Bestimmungen verlangen eine telefonische Anmeldung sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenenbescheinigung. Ansonsten kann kein Eintritt gewährt werden.
 
In Otzenhausen gibt es ortsnah ein Testzentrum: Kirchstraße 3
Montag bis Freitag: 10:00 bis 14:00 Uhr und 15:00 bis 19:00 Uhr, Samstag: 09:00 bis 13:00 Uhr, Sonn- und Feiertage: 10:00 bis 14:00 Uhr.

Wegen der Baustelle am Nationalparktor ist der Betrieb nur auf die Wochenenden / Feiertage eingeschränkt.

Öffnungszeiten Keltendorf: Samstag/ Sonntag / Feiertags von 10:00-18:00 Uhr

Freier Eintritt – Spenden willkommen

Ganztägige Vorführung von antikem Handwerk im Keltendorf. Schauen Sie den Handwerkern bei ihrer Tätigkeit zu und stellen Sie gerne Fragen!

Keltische Töpferarbeiten

Die Keramikerin Bettina Kocak führt ganztags antike Töpfertechniken vor. Sie zeigt die unterschiedlichen Oberflächenbearbeitungen und präsentiert keltisches Formengut. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Keramik des Keltenparks stellt sie auf Basis von archäologischen Funden die ausgestellten Töpfe im Keltendorf her. Es besteht die Möglichkeit, sich dem Arbeitskreis anzuschließen und gemeinsam zu töpfern.

Töpfertermine sind Sa-So, ; 22.-23. 05 (enfällt) /  31.07-01.08. / So, 21.-22.08. und Grubenbrand 11.-12.09.

Keramik-Grubenbrand

Am 11.09. führt Bettina Kocak gemeinsam mit dem Arbeitskreis Keramik einen altkeltischen Keramik-Grubenbrand im Keltenpark durch. Die zuvor hergestellten und getrockneten Töpferwaren werden in eine Grube geschichtet und in einem aufwändigen Verfahren mit einem großen Feuer abgedeckt. Das stundenlange Schüren des Feuers sowie das Ausgraben am nächsten Tag sind ein spannungsvolles Erlebnis, denn nicht immer überstehen die Töpfe die Prozedur.

Datum: Sa, 11.09. 12.00 Uhr; Ausgraben am Sonntag 15.00 Uhr

Keltenküche

Der Gärtner, Kräuterpädagoge und Buchautor Christian Havenith stellt keltische Speisen und ihre Zutaten vor. Wovon ernährte man sich in der Eisenzeit und welche Lebensmittel gab es? In seiner ganztägigen Präsentation im Keltendorf berichtet er vom Leben und Überleben der Kelten in der Mittelgebirgszone und reicht kleine Kostproben aus der keltischen Küche. Auf Basis archäobotanischer Funde und zahllosen Koch-Experimenten schildert er seine Erfahrungen und vermittelt ein differenziertes Bild von der Kulinarik unserer Vorfahren. Der ganztägigen Präsentation geht tags zuvor ein anmeldepflichtiger Workshop voraus, der spezielle Themen bearbeitet.

Sonntags, 13.06 ; 15.08 ; 17.10.

Keltenküche – den Kelten in den Topf geschaut

Sie gehen rund um das Keltendorf auf die Suche nach saisonalen Kräutern, wilden Beeren und verarbeiten diese unter Anleitung zu schmackhaften Leckereien. Sie mahlen Getreide, kochen Mus und GeMüs ´, erkunden keltisches und römisches in einem kleinen Mahl. Einführung in die Historie, Geschichte und Geschichtchen, Warenkunde, Zubereitung, gemeinsames Mahl.

Sa. 12.06. „Die Küche als Arznei: Naturmedizinische Behandlung von Wehleiden in der Keltenzeit; Wundversorgung, Hautkrankheiten, Parasitenbefall.“; 25 €

Sa. 14.08. „Durch den Winter kommen: Konservieren und Einsalzen üben und Zubereitung von konservierten Lebensmitteln.“; 25 €

Sa. 16.10. „Rezepte und Hintergrundwissen aus dem neuen keltischen Kochbuch“; 25 €

Dozent: Christian Havenith, Gärtner & Kräuterpädagoge

Anmeldung bei Michael.Koch@nonnweiler.de

Die Kelten sind da!

Das Keltendorf wird von keltischen Handwerkern belebt und steht den Besuchern für Fragen rund um die keltische Lebenswelt offen. Die Belebungstage werden hauptsächlich vom örtlichen Förderverein, den HOCHWALDKELTEN geleistet. In Zusammenarbeit mit anderen Kelten- aber auch Römergruppen entsteht ein faszinierendes und abwechslungsreiches Belebungsprogramm.

Am selben Tag wird auch eine öffentliche Führung zum Denkmal und Keltendorf angeboten (14 Uhr, 3 Std.).

Termine: Jeden ersten Samstag im Monat von 10:00-18:00 Uhr; entfällt: 01.05.;

05.06.; 03.07.; 07.08.; 04.09.; 02.10.

Kelten treffen Römer an zwei Wochenenden in Otzenhausen!

Mehrere Kelten- und Römergruppen treffen sich im Keltendorf und freuen sich auf Ihren Besuch!

Erfahren Sie Spannendes über das Leben in der Eisenzeit und sehen sie antike Handwerkstechniken aus sechs Jahrhunderten keltischer Kultur. Eine Gesandtschaft der Römergruppe Legio XIIII Gemina präsentiert das römische Leben kurz nach dem Gallischen Krieg um Christi Geburt.

Termine:

17.-18. Juli
07.-08. August

Archäologische Fachführung zum Ringwall und ins Keltendorf

Anmeldung unter Touristinfo@nonnweiler.de

Diese Fachführung richtet sich an alle Kelten-Interessierte, die sich mehr Zeit für das Denkmal nehmen wollen. Der Altertumswissenschaftler Michael Koch begleitet Sie durch die Festungsanlage und plaudert aus dem archäologischen Nähkästchen… Bei der Tour werden zahlreiche Hintergrundinformationen zur Festungsanlage wie auch zur Zeit der Kelten gegeben. 

Wie gräbt man eine untergegangene Keltenstadt aus? Welche Erkenntnisse hat man durch die Ausgrabungen in den letzten 140 Jahren gewonnen? Wie lebten die Kelten und welche Bedeutung hatte die Anlage für die Treverer? Wo residierte der Fürst und wo übte der Druide den Kult aus? Wie entstand der „Hunnenring“ und was war sein Ende? Welche Rolle spielte der Ringwall im Keltenland Hochwald-Hunsrück-Nahe? Diese und viele weitere Fragen werden bei der Wanderung beantwortet.

Die gemeinsame Mittagspause findet oben im Ringwall bei der Schutzhütte statt (eigene Rucksackverpflegung). Anschließend geht es hinab zum Keltendorf, wo die Teilnehmer durch das Dorf geführt werden und zahlreiche Infos zum Hintergrund des Keltenparks erhalten.

Das Denkmal ist nicht nur archäologisch interessant, sondern hat auch im Lauf der Jahreszeiten viele reizvolle Ansichten zu bieten.

Die Tour findet bei jedem Wetter statt (außer bei Sturm).

Termine 2021:

Sa., 24.04., 10-14 Uhr
Sa. 09.10., 10-14 Uhr

Uhrzeit: 10.00 – 14.00 Uhr; Mittagspause im Ringwall (eigene Rucksackverpflegung)

Strecke: 3,5 km, Höhendifferenz 135 m (Aufstieg)

Treffpunkt: Keltendorf Kassenhaus

Kosten: 10 € p. Person 

Veranstalter: Gemeinde Nonnweiler

Weitere Programmpunkte in Vorbereitung…