Grubenbrand 2021

Keramik-Grubenbrand 2021

Am 11./12. September hat unsere Keramik-Arbeitsgruppe unter Anleitung von Töpferin Bettina Kocak ein Fülle von selbst getöpferten Gefäßen gebrannt. Mit dabei war das Großgefäß, welches Bettina Kocak im Auftrag der UNESCO Weltkulturerbestätte Pfahlbauten Unteruhldingen am Bodensee (https://www.pfahlbauten.de/) getöpfert und hier in Otzenhausen gebrannt hat.

Eine Woche später, den 19. September, wurde die mit heißer Asche und Erde abgedeckte Grube vorsichtig geöffnet. Leider hat das große Gefäß den Brand nicht heil überstanden. Es war in rund 50 Scherben zersprungen, wobei als größte Scherben Teile des Halsbereichs erhalten blieben. Zum Fuß hin nahm die Scherbengröße stetig ab.

Bei der Öffnung wurde noch Glut angetroffen und partiell war die umgebende Erde bis zu 450 Grad warm, so dass vorsichtig mit Wasser abgelöscht werden musste. Mittels Kegelmessung konnte eine maximale Temperatur von 750 Grad festgestellt werden.

Interessant war, dass die übrigen Gefäße weitestgehend rot-oxidierend brannten. D.h. dass später beim Zusammensinken der Grube in den folgenden Tagen noch Sauerstoff während des kritischen Oxidations-Temperaturbereichs hineingelangte.

Zum Glück überstand die andere Keramik fast vollständig den Brand. Die Dokumentation des Experiments und die anschließende kritische Analyse ermöglichen einen weiteren Versuch, der für das nächste Jahr geplant ist.

09.08.2021 – Beginn Baustelle

Am 9. August starteten die Baggerarbeiten am zukünftigen Nationalparktor Hunsrück-Hochwald Keltenpark Otzenhausen.

In den kommenden Wochen wird es vor allem um den Erdaushub und den Abtransport der Erdmassen gehen.

Eisenverhüttung

Experimentelle Eisenverhüttung

Im Mai und Juni führte unsere Metallurgie-Arbeitsgruppe mehrere Versuche zur keltischen Eisenverhüttung im Keltenpark durch. Sie errichteten sog. Rennöfen, die aus Lehm, Stroh und Weidenstöcken bestehen. In ihnen wurde mit Holzkohle und zuvor geröstetem Eisenerz (Raseneisenerz) zunächst Eisenluppe hergestellt. In späteren Versuchen soll diese Luppe ausgeheizt und zu Eisenbarren geschmiedet werden.

Einen akustischen „Schnappschuss“ wurde vom Nationalpark Radio in der Podcast Serie „Die Kelten“ Nr. 14 aufgenommen:

19-06-2021 – 20:18 Minuten

Kelten-Römer-Treffen 2021

Kelten-Römer-Treffen 2021 im Keltenpark Otzenhausen

Es stehen 2 Termine zur Verfügung. Alle Keltengruppen und Römerdarsteller sind herzlich eingeladen zu kommen! Am Samstag Abend gibt es ein großes Festmahl für alle Akteure. Das Festmahl wird wie immer mit einer Darstellung eines antiken Symposiums eröffnet!

Damit wir genug Wildschweine gefangen haben und auch genug Met und Mulsum auf die Tische stellen können, meldet euch bitte vorher bei uns an: info@hochwaldkelten.de

Wichtig für uns ist es zu wissen, wie ihr euch tagsüber  handwerklich miteinbringen oder in der Keltenküche mithelfen möchtet. Wegen Übernachtung im Keltendorf bzw. auf dem Gelände müsst ihr euch unbedingt vorher bei uns anmelden. Die Plätze sind rar, da wir momentan eine Großbaustelle wegen des im Bau befindlichen Besucherzentrums haben…

Freilich gibt es noch Corona-Beschränkungen, von denen wir aber jetzt noch nicht wissen, wie sie lauten werden… Dennoch wollen wir planen und im Zweifelsfall halt absagen.

Unkostenbeitrag für das Essen: 10 € p.P. (Erwachsene, Kinder frei)

Für die Teilnahme am Gastmahl ist eine keltische/ römische Kleidung Vorraussetzung!

Hier noch ein paar Bilder von dem letzten Treffen in 2019: